Vereinbarung zwischen BMUB und HDE zur Bezahlpflicht bei Plastiktüten 

Als Umweltausschussvorsitzende des Handelsverbands Deutschland habe ich mich viele Jahre auf europäischer und deutscher Ebene für eine freiwillige Selbstverpflichtung der Branche zur Reduktion von Plastiktüten eingesetzt. Seit dem 01.07.2016 gilt in Deutschland die Selbstverpflichtung. Bereits nach dem ersten Jahr hat sich die Zahl der Plastiktüten in Deutschland so stark reduziert, dass das europäische Ziel für 2025 erreicht wurde.

Funktionen und Erfolge

Europäischer Erfahrungsaustausch zu Nachhaltigkeit im Handel

Im März 2009 startete das Retail Forum for Sustainability mit seiner Arbeit in Brüssel. Das vom Umweltkommissar Janez Potocznik ins Leben gerufene Gremium wurde paritätisch von dem Direktor der Generaldirektion Umwelt, Timo Mäkelä (später Soledad Blanco) und mir als Vorsitzende des Umweltausschusses des europäischen Handelsverbands Eurocommerce geleitet. In den mehr als vier Jahren unter meinem Vorsitz wurden im Multistakeholderdialog insgesamt 13 so genannte Issue Paper zu allen relevanten Nachhaltigkeitsaspekten des Handels entwickelt. Kleinere Handelsunternehmen konnten von der Erfahrungen der Vorreiter lernen und profitieren.

Sicherung der dualen Systeme zur Verpackungsentsorgung 

In 2014 habe ich als Umweltausschussvorsitzende des Handelsverbands eine Lösung zur finanziellen Stabilisierung der dualen Systeme moderiert. An dem Projekte haben duale Systeme, Handel und Industrie teilgenommen. Einige Handelsunternehmen - darunter mein Arbeitgeber - haben am Ende 20 Millionen Euro zur Stabilisierung bereitgestellt. Mit mehr Transparenz und Kontrolle durch eine Zentrale Stelle im Verpackungsgesetz sollten ähnliche Krisensituationen in der Zukunft vermieden werden. Als Vorsitzende des Beirats und Mitglied des Lenkungsausschusses de BHIM habe ich maßgeblich zum Aufbau entsprechender Strukturen beigetragen.

Verbandsarbeit

Auszeichnung mit dem BAUM Umweltpreis

Im November 2010 wurde ich in Erfurt mit dem Umweltpreis des Bundesdeutschen Arbeitskreises Umweltbewusstes Management (B.A.U.M. eV) ausgezeichnet. Mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis werden engagierte Einzelpersonen ausgezeichnet. Der Preis wurde 1993 ins Leben gerufen, um vor allem die Arbeit der "Macher" in Unternehmen und Institutionen anzuerkennen. 

Mir wurde der Preis für meinen Einsatz für nachhaltiges Wirtschaften und Klima- und Res­sourcenschutz bei der Metro Group und meinen positiven Einfluss auf die gesamte Branche verliehen. Ich habe beispielsweise 2008 in Zusammenarbeit mit dem Öko-Institut die erste Klimabilanz eines deutschen Handelsunternehmens berechnet und veröffentlicht. 

  • 2010 – 2017 Mitglied des Präsidiums

  • 2010 – 2017 Vorsitzende des Umweltausschusses      

BHIM Zentrales Wertstoffregister

  • 2015 – 2016 Vorsitzende des Beirats

  • 2015 - 2016 Mitglied des Lenkungsausschusses

Europäisches Einzelhandelsforums für Nachhaltigen Konsum

  • 2009 - 2013 Ko-Vorsitzende des Gremiums 

Europäischer Handelsverband EuroCommerce

  • 2009 - 2013 Vorsitzende des Umwelt- und Logistikausschusses

  • 2006 - 2009 Vorsitzende der Arbeitsgruppe Europäisches Chemikalienrecht (REACH)

Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt AGVU

  • 2010 - 2011 Mitglied des Vorstands

Elektroaltgeräteregister EAR

  • 2006 - 2010 Mitglied des Beirats

Please reload

Verbandsmandate

© 2017 von Marion Sollbach

Kontakt: Marion Sollbach, Neusser Str. 316, 50733 Köln - marion.sollbach@koeln.de

  • Facebook - Grey Circle
  • Twitter - Grey Circle
  • Google+ - Grey Circle
  • LinkedIn - Grey Circle